Antikörpernachweis im Blut

Antikörper in Blut und Speichel sind ein Beleg dafür, dass ein Organismus schon einmal Kontakt mit einem bestimmten Erreger hatte. Die Ausnahme bilden die maternalen Antikörper in Ferkeln, welche von der Sau mit der Muttermilch abgegeben werden und die Ferkel vor einer Frühinfektion schützen. In diesem Falle sind die Antikörper beim Ferkel ein Beleg für den Erregerkontakt der Mutter.

Ein Antikörpernachweis in Blut und Speichel erfolgt in den meisten Labors mit einem ELISA. Bei Sanierungsabsichten ist zu beachten:
In geimpften Betrieben mit erhöhtem PRRS Risiko sollte regelmäßig überprüft werden, ob noch Feldvirus vorhanden bzw. wieder in den Betrieb eingetragen wurde. Erhöhtes PRRS-Risiko besteht in schweindichten Regionen, bei hohem Tierverkehr sowie bei Ferkel- und Jungsauenlieferungen aus mehreren Betrieben.
Der Antikörpernachweis ist wichtig für professionelle Sauenbetriebe, die zukunftsorientiert ausgerichtet sind und den PRRS-Status ihrer Herde regelmäßig kontrollieren möchten.