das besondere an prrs Lebendimpfstoffen

Grundsätzlich haben alle Betriebe, die mit Lebendimpfstoff impfen, das attenuierte (nicht krankmachende) Impfvirus im Bestand. Ein Betrieb, der PRRS-Feld- und Impfvirus frei werden möchte, muss die Vermehrungsmöglichkeiten des PRRS-Virus unterbinden.

Die Vermehrung des PRRS-Virus wird durch Übertragung auf ungeimpfte Tiere ermöglicht. Betriebe die das PRRS-Virus aus dem Betrieb verdrängen wollen, müssen diese Übertragung vermeiden (z.B. durch örtliche Trennung von Flatdeck/Mast und strikter Trennung der Tierflüsse). Ansonsten vermehrt sich das Virus in ungeimpften Ferkeln ständig aufs Neue und der Sauenbereich wird so immer wieder neu infiziert.

In Bezug auf die Vermehrung, verhalten sind Impf- und Feldvirus vergleichbar. Das Impfvirus ist ein attenuiertes PRRS-Virus, das den Impfling nicht krank macht,
sondern schützt!


Richtige Handhabung des Lebendimpfstoffes

Beachten Sie unbedingt die Anweisungen des Herstellers, um volle Wirksamkeit und maximalen Impfschutz zu erreichen! Der PRRS-Lebendimpfstoff ist gefriergetrocknet. Der Impfstoffkuchen muss vor der Anwendung mit dem sterilen Lösungsmittel aufgelöst werden. Lagern Sie den gefriergetrockneten PRRS-Lebendimpfstoff zwischen +2 und +8°C. Das Lösungsmittel kann bei Zimmertemperatur gelagert werden. Füllen Sie mit Hilfe einer Transfernadel das sterile Lösungsmittel einfach in die Flasche mit dem Impfstoffkuchen.

Verwenden Sie den Impfstoff umgehend nach dem Anmischen!

Impfen Sie sorgfältig und gewissenhaft.

Nur so ist sichergestellt, dass die Tiere die volle Impfdosis erhalten (verwenden Sie keine zu kurzen oder
zu dicken Kanülen und keine unsauberen Spritzen).