Ferkelverluste

Würfe mit einer Reihe toter und lebensschwach geborener Ferkel sind ein Hinweis auf eine akute PRRS-Welle in der Sauenherde. Während einer sich aufbauenden oder bereits akuten PRRS-Welle besteht ab dem 70. Trächtigkeitstag ein hohes Infektionsrisiko der Früchte in der Gebärmutter. Solche Früchte, die nicht bereits als Mumien oder tot zur Welt kommen, werden als lebensschwache Ferkel geboren und verenden häufig innerhalb der ersten 2 Lebenswochen. Erreichen diese Ferkel das Absetzalter, müssen sie später meist als Kümmerer aussortiert werden.

In chronisch PRRS-infizierten Beständen geht zwischen den PRRS-Wellen der Anteil lebensschwacher Ferkel zurück. Die Saugferkelverluste bleiben jedoch in der Regel mit über 15 % zu hoch und steigen während der Wellen immer wieder an.


Lebensschwach geborenes Ferkel nach einer intrauterinen PRRS-Infektion
Copyright Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH


Zahlen aus einem Betrieb mit 100 Sauen nach einem PRRS-Einbruch

Leistungen

PRRS-Infektions-Phase

Nach PRRS-Schutzimpfung

Ferkelverluste bis Absetzen 9 kg LG

8 %

8 %

Ferkelverluste von Absetzen bis 30 kg LG

12 %

2 %

Aufwand für Tierarzt und Medikamente Sau/Jahr

93 €

70 

Quelle: dlz Agrarmagazin, 8/2004, Uwe Bräuning „Soviel kostet ein PRRS-Einbruch"